Lichterkönigin Lucia - 13. Dezember

13.Dezember

In Schweden wird der Weihnachtsbaum schon am 13. Dezember geschmückt. Dann ist der Luciatag. An diesem Tag kommt die heilige Lucia mit ihren Lichtern (Lucia kommt vom lateinischen lux - Licht). Die Kinder verkleiden sich als Lucia, als Sternenträger und als kleine Weihnachtsmänner. Der Luciatag ist ein wichtiger Tag für die Kinder. Einmal die heilige Lucia darstellen zu dürfen, ist der Traum eines fast jeden schwedischen Mädchens.

Die Lucia ist in ein fußlanges, blütenweißes Gewand mit einem purpurrotem Band um die Taille gehüllt und trägt einen Kranz aus Preiselbeerkraut auf dem Haar. Darauf sind Kerzenhalter mit brennenden Kerzen oder, wegen der Feuergefahr, auch schon mal elektrische Lichter befestigt. Der Lichterkranz soll die Illusion eines Heiligenscheins erwecken. Begleitet wird die Lucia von Lichterträgerinnen und Sternenknaben (stjärngossar). Alle zusammen bilden einen Chor, der eine Reihe bekannter Weihnachtslieder vorträgt.

Die Lucia ist eine Erscheinungsform des mittelalterlichen Heiligen Nikolaus. Als die Reformation den Norden Europas erreichte, wurde der Heiligenkult verboten. Aber einige Heilige - insbesondere der Schutzpatron der Schulkinder, Nikolaus - erwiesen sich als zu schwer zu entfernen. Da ersetzten die Deutschen den bärtigen Bischof Nikolaus durch das Christkind und verschoben die Bescherung auf Weihnachten. Im 17. und 18. Jahrhundert erfüllte das Christkind, dargestellt von einem Mädchen im weißen Gewand und mit einer Lichterkrone auf dem Haar, diese Funktion in Deutschland sowie in deutschbeeinflussten Kreisen in Schweden, konnte sich aber nicht im Rahmen der eigentlichen Weihnachtsfeier durchsetzen, sondern wurde auf den Lucia-Tag verschoben. Auf den großen Gutshöfen in Westschweden machte man im 18. Jahrhundert das deutsche Christkind zu einer Art Gastgeberin dieses Schmauses. Dabei übernahm sie einfach äußerst passenden Namen der Heiligen, die am 13. Dezember auf dem Kalender steht. Im 19. Jahrhundert wurden dann Schnaps und Schweinefleisch durch eine etwas spartanischere Mahlzeit ersetzt: Kaffee und "Lucia-Katzen". Erst gegen Ende des vorigen Jahrhunderts setzte sich die Lucia auch im restlichen Schweden durch und der erste Lucia-Zug fand 1927 in Stockholm statt. Die alten schwedischen Bräuche haben sich bis auf unsere Tage erhalten.